UNSERE GESCHICHTE

Gardengirls Key Visual

Gardengirls®

Die Erfolgsgeschichte

Als Pionier der Heidezüchtung hat sich Kurt Kramer mit seinen Gardengirls® in den letzten 45 Jahren einen Namen gemacht. Tatkräftige Unterstützung erhielt er dabei von drei weiteren Züchtern: Horst Marohn, Helmut Hiedl und Johannes van Leuven. Gemeinsam etablierten sie unsere Gardengirls® als eine der marktführenden Heidekulturen europaweit.

 

Kurt Kramer

Gründer & Züchter

 

Horst Marohn

Züchter

 

Helmut Hiedl & Lorenz Hiedl

Züchter

 

Johannes van Leuven

Züchter

Die Erfolgsgeschichte

Gardengirls® – Deine bunte Heidewelt

Wie ich durch leidenschaftliche Züchtung eine der

bekanntesten Marken in der Branche gestaltete: die „Gardengirls®

(Kurt Kramer, Schöpfer der Gardengirls®)

2021
2021

EINFÜHRUNG

Start der neuen Marken „Sunset Fire®“ & „Fluffy® – die Samtheide“

Die Sunset-Fire®-Trios sind Zusammenpflanzungen aus unterschiedlichen Kombinationen der Sunset Girls. Sie überzeugen mit verschiedenen, intensiven Farbtönen in einem Topf und sind lange bis in das nächste Frühjahr hinein haltbar. Das Farbspektrum ihres Laubes reicht von Gelb über Orange und Rot bis Kupferrot und von Grün über Silber bis Schwarz. 

Fluffy® – die Samtheide haben wir als Marke ebenfalls mit einem neuen Konzept ausgestattet. Die 2017 eingeführte Sorte Zilly erhält somit einen neuen Namen mit neuem Konzept. Der Name Fluffy® – die Samtheide soll vor allem die Besonderheiten der Sorte herausstellen und Assoziationen zum wohligen Ambiente zu Hause wecken. Fluffy® ist sehr robust und sowohl im Indoor- als auch im Outdoorbereich besonders lange haltbar.

2020

Erfrischend neu: Logo- und Markenrelaunch

Das Ziel des Markenrelaunchs unserer Gardengirls® ist es, das umfassende Sortiment und die neuen und bestehenden Marken in den Köpfen zu verankern. Hierzu haben wir im Herbst 2020 neue, moderne Ambientefotos gemacht, die wir nun in unseren Werbematerialien und auf unserer Homepage präsentieren. Mit einer emotionalen Bildsprache setzen wir Situationen in Szene, in denen unsere Heidepflanzen dekorativ zur Geltung kommen. Zusätzlich haben wir den Bereich Heide-Ideen für alle Heide-Fans umstrukturiert. Hier findet man nun vielseitige, attraktive und außergewöhnliche Anregungen für die Verwendung von Heide.

Unser Gardengirls®-Logo haben wir einem Refresh unterzogen. Die markante pinke Farbe und die Konturen sind geblieben – insgesamt erstrahlt das Logo jedoch erfrischend neu.

2019

EINFÜHRUNG

Die „Rasta Girls®“ & „Sunset Girls“ erblicken das Licht der Welt

Die Knospenzwerge mit hängenden Trieben sind seit 15 Jahren eine wichtige Besonderheit im Gardengirls®-Sortiment. Da die Gruppe europaweit in den Endverkaufsbetrieben mehr und mehr an Bedeutung gewinnt, fassen wir pünktlich zum 15. Geburtstag alle fünf Sorten dieser wichtigen Gruppe zusammen und taufen sie auf den Namen Rasta Girls®. Passend dazu gibt es ein eigenes Logo und Etikett.
Die Sorten mit besonders dekorativem Laub heißen nun Sunset Girls (ehemals Sunset Line). Das Marketing zur Serie zeigt eine herbstliche Heidelandschaft im Sonnenuntergang.

2014

EINFÜHRUNG

Calluna meets Abendrot: die Sunset Line wächst

Die Gruppe der Laubschönen, von uns Sunset Line genannt, legt im Absatz immer mehr zu. Der gemeinsame Name dieser Sorten kommt nicht von ungefähr: Während die Knospen ganz in den Hintergrund treten, erinnern die Laubfarben an die Abenddämmerung, die letzten goldenen Sonnenstrahlen am Tag und an die blaue Stunde. Das Farbspiel reicht von einem leuchtenden Smaragdgrün über Goldgelb und Kupferrot bis hin zu Silber und einem dunkelgrün changierenden Schwarz.
Die Sorten der Sunset Line sind ideale Strukturgeber für schöne Dekorationspflanzungen und bereichern mit ihren leuchtenden Farbkontrasten den Garten vom Herbst bis ins Frühjahr hinein – eine ganze lange Wintersaison. Sie können auch sehr schön mit Erica carnea (Schneeheide) kombiniert werden.
Das Sunset Trio ermöglicht sogar die Zusammenstellung der Nationalfarben Deutschlands und Belgiens: ganz einfach durch die Kombination von ‘Zulu‘ bzw. ‘Zalina‘ mit ‘Zoe‘ und ‘Zeta‘.

2012

AWARD

TASPO Gold Award für Kurt Kramer

Im Jahr 2012 wurde Kurt Kramer mit dem TASPO Gold Award „Unternehmer des Jahres“ für sein Lebenswerk geehrt. Damit würdigten die Fachleute unser besonders unternehmerfreundliches und marktgerechtes Gardengirls®-Lizenzsystem, das bis heute einmalig ist. Die Qualitätskontrollen in den Lizenzbetrieben und im Handel, die europaweite Werbung und die kluge Mengensteuerung machen die Gardengirls® zu einem außergewöhnlich zuverlässigen und nachhaltigen Marktpartner, der Erträge und Wertschöpfung auf allen Ebenen der Branche sichert.

2008

Preisverleihung für eine Göttin: die Sorte ‘Athene‘

Die Sorte ‘Athene‘ wurde 2008 mit dem renommierten TASPO-Award als beste marktfähige Pflanzenneuheit ausgezeichnet. Getauft wurde diese Sorte 2006 – gemeinsam mit ihrer „Schwester“ ‘Helena‘ – durch Schlagerstar Vicky Leandros auf der Landesgartenschau in Winsen (Luhe).
Wegen der griechischen Herkunft der Sängerin und der Wichtigkeit der zwei neuen Sorten entschieden wir uns, diese nach griechischen Göttinnen zu benennen: nämlich die rote nach Athene und eine neue weiße nach Helena.

2006

Wertvolle Zusammenarbeit in Züchtung und Auslese

Seit 2006 arbeitet Kurt Kramer in der Züchtung und Auslese der besten Pflanzen eng mit seinen Züchterkollegen Helmut Hiedl (im Bild links), Johannes van Leuven (im Bild Mitte) und Horst Marohn (im Bild rechts) zusammen. Ihre Heide-Sorten werden seitdem ebenfalls unter der Marke Gardengirls® angebaut und vermarktet.
Diese Konstellation sorgt für eine unerreichte Vielfalt und Inspiration – auch aus den unterschiedlichen Anbauregionen.

2005

Ein Heidegarten auf der Internationalen Grünen Woche Berlin

2005 pflanzten die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Junggärtner e.V. und die Heidezüchtung Kurt Kramer auf der Grünen Woche Berlin einen Heidegarten. Dabei stand die schon im Winter blühende Erica × darleyensis ‘Kramers Rote‘ im Vordergrund. Die Aktion wurde tatkräftig unterstützt von dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler, der „Landwirtschaftsministerin“ Renate Künast und Karl Zwermann, dem Präsidenten des Zentralverbandes Gartenbau.

2004

EINFÜHRUNG

Die erste Knospenheide mit hängendem Wuchs

Im Jahr 2004 konnten die ersten Pflanzen der neuen Sorte ‘Nelly‘ angeboten werden. Die Weiterzüchtung mit der hängenden Wuchsform dieser außergewöhnlichen Heide – den sogenannten Knospenzwergen – war zu diesem Zeitpunkt bereits angelaufen. Inzwischen gibt es von den Knospenzwergen schon sechs Sorten in verschiedenen Wuchsstärken und Knospenfarben.

1997

EINFÜHRUNG

Einführung der europaweit eingängigen Marke Gardengirls®

Im Jahr 1997 entschied sich Kurt Kramer, seine Heide-Sorten unter einem in ganz Europa verständlichen und aussagekräftigen Namen zusammenzufassen: die Marke Gardengirls® war geboren. Alle neuen Sorten der Knospenheide bekamen folgerichtig Mädchennamen.Inzwischen sind über 80 Gardengirls®-Sorten im Handel. Werden zwei Sorten in einem Topf kultiviert, so wird die Marke Twingirls® genutzt, entsprechend gibt es auch Trio und Quattro Girls.
Alle Sorten unterliegen dem Sortenschutz.

1993

Heideausstellung auf der Plantec in Frankfurt

Auf der Plantec, der Internationalen Messe für den Gartenbau, stellten wir 1993 erstmalig einem großen Publikum das Sortiment der neuen Knospenheide vor – in der damals üblichen schlichten Art und Weise. Die Pflanzen lieferte ein Lizenznehmer Kramers als Mitglied des Blumengroßmarktes Frankfurt. Damals war es noch wichtig, die Besucher über den Sortenschutz zu informieren. Dies geschah mit Hilfe des Interessenverbandes CIOPORA (Communauté Internationale des Obteneurs de Plantes Ornementales et Fruitières à Reproduction Asexuée).

1981

Calluna im Fokus

1981 gelang es Kurt Kramer, die natürlich vorkommenden sogenannten „Knospenblüher“ gezielt zu züchten – damit rückten die Calluna wieder mehr in den Fokus. Heute ist die Heide die wichtigste Zierpflanze in Deutschland geworden, sie konnte sogar die Geranie von Platz 1 verdrängen. Aus der Herbstbepflanzung sind Calluna heute nicht mehr wegzudenken.
Die Fotos 1–3 zeigen den Samen, die Aussaat und die erste Verklonung, also die Vermehrung durch Stecklinge. Der Vergleich der neuen Testsorten (Klone) geschieht damals wie heute unter üblichen Kulturbedingungen, zunächst in Töpfen und danach zusätzlich über mehrere Jahre ausgepflanzt im Freiland (Fotos 4–6).

1980

Auf der Suche nach der besten Besenheide

Immer bessere Besenheide-Sorte zu züchten, war ein langwieriger Prozess mit vielen Rückschlägen. Die ersten großen Erfolgssorten jener Zeit waren die offen blühenden Calluna ‘Arabella‘ und ‘Stefanie‘.
Deutlich schneller stellen sich Züchtungserfolge bei der Erica ein: Nach einer Kreuzung 1980 konnte unser Gründer und Züchter Kurt Kramer schon 1984 einen auffälligen Hybridsämling bei Erica × darleyensis selektionieren. Er erhielt den Sortennamen ‘Kramers Rote‘ (links) und wurde schon bald weltweit angebaut. Der Erfolg gab Kramer den Mut zur Züchtung an den weiteren Heidearten Erica carnea (Mitte) und Daboecia cantabrica (rechts).

1970

Züchtung aus Leidenschaft

Nach Abschluss der Meisterschule 1970 kultivierte Kurt Kramer jährlich bis zu 350.000 Heidepflanzen in seinem Calluna-Spezialbetrieb. Hier wuchs auch seine Leidenschaft für die Züchtung. Genau am 17.11.1974 erfolgte die erste gezielte Kreuzung von Besenheide: Ziel war es, eine Sorte zu finden, die später blühte als die zufällig entstandenen Sorten.

Die Bilder geben einen mikroskopischen Einblick in die Züchtungsschritte: Pollen (links), gekeimter Pollen (Mitte) und befruchtete Samenanlage (rechts).

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Cookies sind mitunter für den Betrieb der Seite notwendig. Andere werden unter anderem zu anonymen Statistikzwecken oder zur Verbesserung der Bedienungsfreundlichkeit eingesetzt. Je nach Einstellung können womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite in vollem Umfang genutzt werden. Weiter Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.